Monika und Klaus Müller-Klug

1972 sind wir von Berlin in den Landkreis gezogen. Hier wollten wir großformatige Skulpturen entwickeln. In Damnatz an der Elbe gab es dafür die besten Voraussetzungen: ein altes Pfarrhaus mit viel Platz,  ein Stallgebäude, ein 10.000 großer Garten mit altem Baumbestand und eine riesige Scheune.

Nach und nach entstanden hier unsere Werkstätten, ein großer Ausstellungsraum und auf dem Gelände im Schatten des Deiches im Dialog mit der Natur ein Skulpturengarten,  in dem außer unseren eigenen Arbeiten aus Stein, Bronze und Holz auch Pflanzobjekte und Skulpturen befreundeter Bildhauer zu sehen sind. In der Großen Scheune zeigen wir weitere Skulpturen, Bilder,  Zeichnungen und Installationen.

Vor zwei  Jahren haben wir einen Teil des Skulpturengartens als Zustiftung in die Franziska und Cordts-Stiftung aus Hamburg eingebracht, um den Erhalt  nachhaltig zu sichern. 

Wenn sie uns besuchen wollen, rufen sie bitte vorher an.